Breisgau Triathlon | Teil 3: Radfahren und Laufen

Nachdem die Anreise und das Schwimmen ohne Probleme ihren Lauf nahmen, begab sich LaFlitzer auf Zielzeit-Jagd. 2:20 bis 2:25 Stunden peilte er für die profilierten 80 Kilometer an (Höhenprofil & Streckenverlauf). Währenddessen begab ich mich von T1 zum Parkplatz, wo unser Mietwagen zur Weiterfahrt bereitstand. Duschen fiel nach dem Schwimmen natürlich aus. Ich hüllte mich also in warme Kleidung und fuhr zum offiziellen Parkplatz in der Nähe von T2 nach Malterdingen.

Schnellste Staffel-Radzeit

Noch in Warmhalte-Klamotten wollte ich zur Strecke gehen, um LaFlitzer nach seiner ersten Runde (von ingesamt 3) anzufeuern. Allerdings unterschätze ich, wie lange ich dorthin vom Parkplatz benötigen würde. Die Minuten verstrichen und ich war mir sicher, dass ich ihn verpasst hatte. Also ging ich zurück zum Auto, bereitete mich auf Disziplin 3 vor, indem ich den Trisuit anzog und lief mich zurück auf dem Wege zur Strecke etwas locker. Nach seiner zweiten Runde erwischte ich LaFlitzer endlich, feuerte ihn an und er gab mir eine Prognose durch, wie lange er für seine letzte Runde brauchen würde.

Die Suche nach der Wechselbox für Staffelläufer blieb erfolglos. Der Transponder wurde dort übergeben, wo sich die Einzelstarter für gewöhnlich umzogen. Während etwas Wind aufzog und auch die Wolkenfront nach einem durchweg freundlichen Tag den miesen Peter machte, erwärmte ich mich und begab mich dann etwa 15 bis 20 Minuten vor dem anvisierten Wechsel in die Wechselzone. Anfangs war ich allein, ich sah nur wenige Staffelläufer, nämlich zwei. Dann trudelte der erste Staffelradfahrer ein – nur fehlte ihm ein Läufer. Er meinte, den müsse er nun erstmal suchen.

Die ersten Einzelstarter folgten und ich konnte beobachten, wie die richtig Schnellen wechseln – die drei ersten zogen übrigens alle erst einmal Socken an. Nun wurde ich langsam kribbelig und hüpfte etwas in der Wechselzone umher. Als etwa zehn Athleten den Wechselbereich errreicht hatten, kam auch LaFlitzer. Er balancierte im schnellstmöglichen Tempo mit Klickschuhen über das Kopfsteinpflaster und setzte sich neben mich auf die Bank. Autoschlüssel und T-Shirt hatte ich zur Übergabe bereitgelegt, ich nahm ihm den Chip ab, band ihn mir um und lief los.

Lediglich 2:17:32 Stunden hatte er benötigt und war damit der schnellste Staffelfahrer an diesem Tag.

„Ich glaube, ich bin erster, versau’s nicht“, sagte er mir noch. In diesem Moment hatte ich den ersten Staffelfahrer längst vergessen. Das hörte sich am Morgen noch ganz anders an („Du kannst da ruhig einen lockeren Trainingslauf machen.“).

„Erste“ Frau

Die Laufstrecke des Breisgau Triathlons besteht aus zwei Runden, wobei jede Runde zu Anfang eine kleine Schleife hat. Diese ist in etwa eben. Dass sie es nicht ganz ist, bemerkt man dann insbesondere auf Runde 2. Hier Strecke und Höhenprofil auf gpsies (ca. 300 Höhenmeter).

Nach der kleinen Schleife trennen sich die Laufstrecken für die verkürzte Olympische Distanz und die Mitteldistanz. Es war famos, wie ich kleines Licht, als Frau, zwischen all den wirklich schnellen Triathleten auf die Laufstrecke gehen durfte. Ich war die erste Frau auf der langen Laufstrecke, aber eben als Teil einer Staffel. Es war ungewohnt unbelebt, was die ativen Sportler betrifft, aber eine wahnsinnige Spannung und Konzentration lag in der Luft.  Ich hörte nur „die ist jetzt aber auf die lange Strecke abgebogen“ von einem Streckenposten und ein mich überholender sagte „Du bist auf der Mitteldistanz, ne?“ Es war verständlich, dass er sich nicht vorstellen konnte, dass ich vor ihm lag. Ein kurzes „Ja, ich bin Staffel“ – klärte die Angelegenheit. Es folgte ein langgezogener, wirklich gepfefferter Anstieg. Unterwegs sagte ein Streckenposten: „Huch, du bist doch ein Mädel, wo ist denn das Führungsfahrrad?“ und am ersten großen Verpflegungspunkt hörte ich hinter mir sagen „Das ist die erste Frau„. Überall auf der ersten Runde wurde ich mir der aufmerksamen Blicke gewahr, was mir schon etwas unangenehm wurde. Allerdings spornte das natürlich an, denn für mich war es keine einfache Strecke.

HP Breisgau Triathlon

Platzierungswechsel

Auf Runde zwei änderte sich das grundlegend, denn nun war die Strecke viel belebter, da etliche Athleten nun auf ihre erste Runde starteten. Das anspruchsvolle Profil machte insbesondere die zweite Runde richtig hart. Ich quälte mich ab ca. 15 Kilometern wahrlich und hangelte mich mental von Kilometer zu Kilometer, war aber durchweg zufrieden mit meiner Pace, die ich bergab gut unter 5er Pace und auf den nicht so stark profilierten Teilen immer bei um die 5 Minuten pro Kilometer hielt. Jemand hatte sich auf der ersten Runde mein Gesicht gemerkt und sagte zur Streckenposten-Kollegin „Die gewinnt auf jeden Fall.

Ich glaube etwa 5 Kilometer vor dem Ziel überholte mich der erste Staffelläufer – er trug Shorts, daran erkannte ich ihn. Außerdem trug er Vereinskleidung und ich hatte ihn vorher in der T2 gesehen. Er war jedoch zu schnell, ich blieb bei meiner Renneinteilung. Ich hatte ein paar Kilomter zuvor ein Gel genascht und nahm am vorletzten Verpflegungspunkt noch ein weiteres mit, an dem ich drei Kilometer vor Ende zutschelte. Nun folgte ein weiterer Staffelläufer – er trug die passende Vereinskleidung zum Radfahrer, der vormals seinen Läufer suchen gehen wollte.

War ich nun auf Rang 3?

Ich wusste es nicht.

500 Meter vor dem Ziel kam die erste Frau, die echte erste Frau – da war sie nun. Ich hoffe, ich habe ihr nicht irgendwie die Show gestohlen. Wenn doch, so erhielt sie zumindest beim Zieleinlauf ihren verdienten Jubel mit einem Mordsgedonner. Kurz dahinter, kam das #TeamSonnenschein, bekam noch etwas vom Jubel ab. Unter 1:45 Stunden benötigte ich für die Schlussdisziplin von etwas weniger als 21 Kilometern – und konnte zufriedener nicht sein.

Wie es nun mit der Platzierung ausging, erfahrt ihr in Teil 4. Außerdem gibt es eine kleine Schlussbetrachtung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s